Close
News

Chapakhana Archive


Bis März 2022 war ich für das Chapakhana Archive (Archiv der Druckerpressen) Artist (und Kuratorin) in Residence am Pathshala South Asian Media Institute in Dhaka (Bangladesh). Das "Collaborative Art Research"-Projekt in Zusammenarbeit mit Kauser Haider, Shohrab Jahan, Mushfiq Mahbub Turjo, Samsul Alam Helal, Sadia Marium, Taufiqur Rahman Aniq, Razib Datta und Aungmakhai Chakwurde wurde zum Abschluss der Residency an der Pathshala gezeigt. Im November 2022 wird es weiter an der VOLUMES in Zürich präsentiert. Beleitet wird das Projekt durch die Publikation "Chapakhana Archive", im März 2022 bei cpress Books erschienen.

Der Aufenthalt der beteiligten Künstler:innen in der Schweiz wird unterstützt durch den SüdKulturFonds.

Denn wenn Chloe Olivia mag ...


Ende Februar 2022 ist meine neuste Publikation bei Mark Pezinger Books erschienen, erarbeitet zusammen mit Marilin Brun. "Denn wenn Chloe Olivia mag ..." widmet sich als Artist Book der Abteilung „Kunst und Kunstgewerbe“ der SAFFA 1928 (Schweizerische Ausstellung für Frauenarbeit 1928).

Vom 10. Juni bis 4. September 2022 findet zudem im Museum Strauhof in Zürich die gleichnamige Ausstellung statt, erarbeitet wiederum von Marilin Brun und mir.

Zentrum für Kunst und Friedensförderung ZKF


Seit Sommer 2022 bin ich am Zentrum für Kunst und Friedensförderung ZKF für artasfoundation als Koordinatorin im Austausch mit der Zürcher Hochschule der Künste ZHdK tätig.

Pro Helvetia Research Residency


Im Rahmen einer Pro Helvetia Research Residency werde ich während eines Monats in Nepal Community Art und künstlerisch-feministische Projekte (künstlerisch) erforschen. Die Reise dient zugleich der Vorbereitung einer Publikation zur radikalen Kunstvermittlung von Doris Stauffer (erscheint in Zusammenarbeit mit Chantal Küng und Simone Koller). Die Reisedaten sind aufgrund der momentanen Situation (Covid) noch offen.

Close

Mara Züst

FH Visuelle Kommunikation – ZHdK
MA Geschichte der Kunst und Fotografie – Geschichte der Neuzeit – UZH

Mara Züst, geb. 1976, lebt mit ihrer Familie in Zürich. Studium Visuelle Kommunikation FH/Theorie der Gestaltung und Kunst (ZHdK), MA-Studium der Kunstgeschichte und Geschichte an der Universität Zürich sowie CAS Arts and International Cooperation (ZHdK). Tätig als Künstlerin, Kunstvermittlerin, Autorin und Forscherin sowie Verantwortliche des Nachlasses Andreas Züst, der auch die Bibliothek Andreas Züst betreibt.

info@marazuest.net
www.marazuest.net
www.andreaszuest.net

Zentrales Element in meinem Schaffen bildet die Erarbeitung von Konzepten zur Vermittlung von frei festgelegten Themen und des Nachlasses Andreas Züst. Dies geschieht in Form von Texten, Büchern, Ausstellungen sowie Workshops und Vorträgen. Für die Umsetzung dieser medial meist vielschichtigen Vermittlungskonzepten arbeite ich jeweils eng mit Personen aus den Bereichen Visuelle Kommunikation, Fotografie, Programmierung oder auch aus dem handwerklichen Bereich (Druck, Holzarbeit) zusammen. Thematisch umfasst meine Arbeit die ästhetische Auseinandersetzung mit Alltagsphänomenen, Buchgestaltung und Drucktechniken sowie dem Schaffen einzelner Künstler*innen und Designer*innen.

Auszeichnungen / Stipendien / Residencies:

2021: Auszeichnung der Plakatserie "Mini-Zine-Library" im Wettbewerb 100 Beste Plakate 21.

2021: Artist in Residence am Pathshala South Media Institute, Dhaka (Bangladesh), für Chapakhana Archive.

2020: Research-Stipendium der Pro Helvetia für einen Aufenthalt in Nepal.

2019: Auszeichnung von Kolkata—City of Print mit dem Walter Tiemann-Hauptpreis.

2018: Projektbeitrag der Pro Helvetia für die „Mini-Zine-Library“.

2016: Auszeichnung von „Doris Stauffer. Eine Monografie“ im Shortlist Wettbewerb „Die schönsten deutschen Bücher 2016“.

2014: Research-Stipendium der Pro Helvetia für einen Aufenthalt in Kolkata (Indien).

2011: Auszeichnung von „Himmel“ im Wettbewerb „Die Schönsten Schweizer Bücher 2011“ und Nomination von „Himmel“ für den „International Photobook Award 2012“.

2010: Nomination der Szenografie von „Andreas bis Züst – Eine Bibliothek auf Wanderschaft“ im Eidgenössischen Wettbewerb für Design.

2009: Auszeichnung von „Memorizer – Der Sammler Andreas Züst“ im Wettbewerb „Die Schönsten Schweizer Bücher 2009“.

0-9
1957 – Ein HET ANDRE BEHR PAMFLET von Andreas Züst

Im Nachlass Andreas Züst befinden sich diverse Agenden, welche ...

A
Aus der Tiefe des Raumes

2007 wurde aus dem Nachlass Andreas Züst heraus und in Zusammenarbeit mit der Galerie & Edition Marlene Frei die Ausstellung …

Ausstellungen

In regelmässigen Abständen entstehen Ausstellungen, aus dem Nachlass Andreas Züst heraus oder über Mara Züsts eigene künstlerische ...

B
Bibliothek Andreas Züst – Vermittlung

Seit 2016 erfolgt der kontinuierliche Ausbau des Vermittlungsprogramms der Bibliothek Andreas Züst. Dies umfasst ...

C
Cibachrome – Edition VFO

Für die Edition VFO entstand im Winter 2014/15 die Mappe „Cibachrome“. Diese umfasst je einen Cibachrome-Abzug der Künstler*innen ...

D
Doris Stauffer – Das Buch

Von Sommer 2013 bis Herbst 2015 entstand in Zusammenarbeit mit Simone Koller die Publikation „Doris Stauffer. Eine Monografie“ über die Künstlerin, Kunstvermittlerin und Feministin ...

Doris Stauffer – Die Ausstellung

Auf Einladung des Zürcher Offspaces Les Complices* konnte im November/Dezember 2014 die Ausstellung „Doris Stauffer – der januar ...

E
EIS — Die Ausstellung

Im Herbst 2020 wurde im Kunsthaus Luzern die monothematische Ausstellung „Andreas Züst. Eis“ gezeigt. Im Zentrum ...

Expanding Universe

In der Ausstellung „Expanding Universe“ (2011/12) aus dem Nachlass Andreas Züst …

F
Fluoreszierende Nebelmeere

Das Buch „Fluoreszierende Nebelmeere“ umfasst den wichtigsten Aspekt aus Andreas Züsts …

G
H
Hier die Wolken!

Einer Einladung von Art Exposure India in Kalkutta folgend, wurden erstmals Arbeiten von Andreas Züst und Mara Züst ...

Himmel

Ein unbestreitbares Kernstück des künstlerischen Nachlasses von Andreas Züst ist „Himmel“, eine Tonbildschau …

I
Impressum

Konzept Webseite: Samuel Bänziger und Olivier Hug, Bänziger Hug GmbH
Texte: Mara …

Irene Lady Shiva

Irene Staub, auch Lady Shiva genannt, war eine Zürcher Hure, Künstlermuse und Stilikone, zu der sich heute diverse Fotografien und Malereien in Büchern und …

J
K
Knastzeichnungen – Das Zine

Begleitend zur Ausstellung „Knastzeichnungen. Die Justiz ein heimlicher ...

Knastzeichnungen – Die Ausstellung

Im Juni 2017 fand im EIS, ZWOI, DRÜ Offspace, Zürich, die Ausstellung „Knastzeichnungen. Die Justiz ...

KOLKATA—CITY OF PRINT – DAS BUCH

Kolkata—City of Print ist ein literarischer Essay von Mara Züst ...

KOLKATA—CITY OF PRINT – DIE AUSSTELLUNG

Während die Publikation Kolkata—City of Print …

L
M
Memorizer – Das Buch

Begleitend zur Ausstellung „Memorizer – Der Sammler Andreas Züst“ im Aargauer Kunsthaus wurde ein umfassender Katalog konzipiert. Dieser …

Memorizer – Die Ausstellung

2004 ging die Sammlung Andreas Züst als Dauerleihgabe an das Aargauer Kunsthaus über, 2009 erfolgte unter dem Titel „Memorizer …

Menschen Tiere Abenteuer – Das Buch

Auf Herbst 2015 entstand die Publikation „Menschen Tiere Abenteuer“ aus dem Nachlass Andreas Züst. Diese vereint ...

Menschen Tiere Abenteuer – Die Ausstellungen

Aufbauend auf die Recherche zum Buch „Menschen Tiere Abenteuer“ entstand 2015 die gleichnamige 79-teilige Werkgruppe, welche – ergänzt durch ...

Météorologies mentales

Im Frühling 2012 zeigte das Centre culturel suisse in Paris unter dem Titel „Météorologies mentales“

Mini-Zine-Library

Mit Unterstützung von lokalen Kunstschaffenden und Institutionen in Kolkata (Indien), Lahore (Pakistan), und Langnau a. A. (Schweiz) ...

Mini-Zine-Library – Die Publikationen

Im Rahmen der Mini-Zine-Library-Zyklen in der Schweiz sind neben unzähligen Zines auch zwei ...

N
Nachlass Andreas Züst

Mit dem plötzlichen Tod von Andreas Züst – Fotograf, Maler, Kunstsammler, Nachtschwärmer, Verleger, Filmproduzent, Bibliomane, Naturwissenschaftler und Mäzen – wurde …

Nacht – Das Buch

80 Dias in einem mit „Nacht“ beschrifteten Diakarussell aus dem Nachlass Andreas Züst legten den Rahmen für dieses Buch. Die Gestaltung wurde, dem Ausgangsmaterial folgend …

Nacht – Eine Diaschau

Auf Einladung von Agathe Nisple wurde auf den Sommer 2011 hin die Idee entwickelt …

O
P
Presse (Auswahl)

Folgende ausgewählte Pressebeiträge sind im Zusammenhang mit auf dieser Seite gezeigten Projekten erschienen:

...

Publikationen und Texte

In regelmässigen Abständen entstehen über die unterschiedlichen Projekte Publikationen und Texte. Eine Auswahl ...

PURSUIT OF WONDERS

Die im Herbst 2020 bei der Edition Patrick Frey erschiene Publikation „Pursuit of Wonders“ vereint ...

Q
R
S
Saffa 1928 – Die Publikation

Die späten 1920er-Jahre sind eine Zeit der „Frauenausstellungen“, international, wie auch in der Schweiz. Es ist eine Zeit des Aufbruchs, der Möglichkeiten ...

SAFFA 1928 – Die Ausstellung

Ausgehend vom Artist Book Denn wenn Chloe Olivia mag … haben Marilin Brun und Mara Züst eine Ausstellung für den Strauhof, Zürich, erarbeitet. Wiederum Fragen ...

Slideshows

Für den Club Spunk in Zürich sowie für das Swiss Institute in New York entstanden im ...

T
Technique & Sentiment

Auf Einladung des CAN (Centre d'art Neuchâtel) wurde die Bibliothek Andreas Züst im Rahmen der Ausstellungsreihe „Superamas“ ...

U
V
Von Andreas bis Züst – Eine Bibliothek auf Wanderschaft

Mit der Umzugsplanung der Bibliothek Andreas Züst vom Zürcher Oberland nach Oberegg/AI reifte die Idee, diese 10'400 Bücher …

W
Workshops, Präsentationen, Gespräche

Regelmässig werden sowohl Führungen und Workshops im Zusammenhang mit ...

Was wärst du lieber ...

In Zusammenarbeit mit Christoph Elias Meier entstand unter dem Titel „Was wärst du lieber ...“ eine ...

X
Y
Z
 
 
Close